LOGIN
Junge Liste/Bürgerliste läutet den Wahlkampf ein

Die Junge Liste/Bürgerliste, die momentan drei Stadträte stellt, hat erste weichen in Richtung Kommunalwahlkampf gestellt. Bei der Mitgliedereversammlung im gut gefüllten Nebenzimmer der "Südtiroler Stub`n" formulierter Vorsitzender Rudi Nöhbauer die Ziele im Wahlkampf. 

„Wir wollen das Erreichte sichern, und unsere Stellung im Stadtrat ausbauen. Dies gelingt uns aber nur, mit einer starken Liste, und die werden wir am 01.12.19 am gleichen Ort aufstellen".

Bürgerinnen und Bürger die Möglichkeit geben, Politik in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld mitzugestalten, das ist die Junge Liste/Bürgerliste.

„Und als klares Zeichen dafür, dass unser Modell ohne Parteien wirkt, dürfen wir heute sechs neue Mitglieder in unseren Reihen begrüßen!“ freute sich Rudi Nöhbauer.

Auch auf die künftigen Ziele der JL/BL wurde in der Versammlung eingegangen.

So soll der Gründmeier Saal, als denkmalgeschützter Saal, der Öffentlichkeit wieder zugänglich gemacht werden. Es soll zu einem kulturellen Zentrum Pfarrkirchens ausgebaut werden. Der soziale Wohnungsbau soll wieder aufgenommen werden, öffentliche Flächen für Investoren sollen künftig an entsprechende Bedingungen geknüpft werden. Aber auch das Ehrenamt soll von Seiten der Stadt eine zusätzliche Stärkung erfahren, z.b. mit einem jährlichen Empfang in der Stadthalle. Hier sollte ein klares Zeichen gegen die zunehmende Verrohung der Gesellschaft gesetzt werden.

Über das Projekt PAN-Optikum berichtete Stadträtin Anja Gaßner der Versammlung ausführlich. „Natürlich dauert es eine Weile, bis alles geklärt ist.“meinte sie. Aber das PAN-Optikum soll den weißen Fleck auf der Landkarte, zum Thema Umweltbildungseinrichtung, tilgen. „Wenn es verwirklicht wird, ist es eine hervorragende Ergänzung für den Schulstandort Pfarrkirchen.“erklärte Gaßner.

Ausführlich ging Fraktionssprecher Hermann Gaßner in seinem Bericht aus dem Stadtrat auf die öffentliche Sitzung vom 24.10. und der anschließenden Pressemitteilung des neu gegründeten Ortsverband der Grünen ein.  „Wenn das Thema der Stadtratssitzung schon Ökologie und Nachhaltigkeit ist, dann schadet es nicht, diese zu besuchen, sich Informationen aus erster Hand zu besorgen.“meinte er Richtung grüner Ortsvorstand. Natürlich sind die bisherigen Maßnahmen und Umsetzungen sehenswert für unsere Stadt, und die JL/BL steht dazu, das man bereits gut aufgestellt ist. Aber genauso klar ist es, das dies alles noch nicht ausreichend sein kann, und es immer ein fortschreitender Prozess sein muss. Es darf in den Anstrengungen keinen Stillstand geben, ebenso aber auch keine Effekthascherei, die vielleicht kurzfristig Schlagzeilen liefert, aber dauerhaft keine Nutzen für die Natur bringt.

Zum Abschluss der Versammlung riefen Hermann Gaßner und Rudi Nöhbauer die Mitglieder noch zu einem sachlichen Wahlkampf auf, dies war immer unser Stil, davon weichen wir nicht ab. Wir sind immer auf der Suche nach den besten Ideen, nicht nach den besten Parolen.

Eingestellt von: Rudi Noehbauer – 07. Dez. 2019