LOGIN
Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen der Jungen Liste-Bürgerliste

Die JL/BL traf sich zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus „zur Hecke“.

Nach der Begrüßung durch den ersten Vorsitzenden 

Rudi Nöhbauer berichtet Fraktionssprecher Hermann Gaßner aus der aktuellen Stadtratspolitik.

"Leider konnte für den Antrag der JL/BL zur Verbesserung der Stadtbuslinien keine Mehrheit

gefunden werden. Aber es gebe zumindest kleinere Änderungen. So fährt der Stadtbus

nun auch zum Weihnachtsmarkt und zur Museumsnacht", meinte Gaßner. Im Punkt

Belebung der Innenstadt tut sich etwas. Der Stadtrat hat eine Informationsfahrt nach

Österreich unternommen und hat einige interessante Eindrücke zum

Leerstandsmanagement mitgenommen. Wichtig sei hier vor allem ein „Kümmerer“,

der die Stadtentwicklung weiter  bringt.

Stadtratskollege Reitmeier Walter übernahm den Bericht aus dem Bauausschuss.

Einig war man sich hier, das es jetzt schon schwierig genug sei, bezahlbaren

Wohnraum zu finden. Zusätzlich zu den Wohnungssuchenden  mit schmalen Budget

und den Studenten benötigen nun auch zahlreiche Flüchtlinge nach ihrer Anerkennung

dringend Wohnraum um die Heime verlassen zu können. „Wir müssen vermeiden, dass die Alleinerziehenden, Arbeitslosen und Geringverdiener mit den Flüchtlingen um bezahlbare, kleine Wohnungen konkurrieren."

Hier tut sich einiges in Pfarrkirchen; "Es sind aber noch große Anstrengungen nötig“, so Stadtrat Reitmeier.

Einen Appell richtet die Stadträtin Anja Gaßner(Referentin der Agenda 21), an die Verantwortlichen in den Verwaltungsstellen.

„Die Ehrenamtlichen dürfen nicht im Regen Stehen gelassen werden, denn ohne sie sähe es schnell Finster aus bei der Bewältigung der Flüchtlingskrise“.

 

Bei dem anschließenden Jahresrückblick ging Nöhbauer besonders auf zwei Aktivitäten

ein. Zum einen die Beteiligung beim Bündnis „Stop TTIP ROTTAL-INN“, hier habe man

sich mit eigenen Infoständen an den Unterschriftensammlungen beteiligt.

Zum anderen beteiligt sich die JL/BL an der wissenschaftlichen Studie „Wähler-

Gemeinschaften in Deutschland: Mitglieder, Identität und Organisation“ des PRuF

(Institut für Deutsches und Internationales Parteienrecht und Parteienforschung) an der

Heinrich-Heine-Universität in Düsseldorf. Er dankte noch einmal allen Mitgliedern für

das Ausfüllen der umfangreichen Fragebögen. Mit einem Ergebnis könne man dann im

April rechnen.

Hauptpunkt im Kassenbericht von Nöhbauer Monika waren die letzten Kommunalwahlen.

„Da sich die JL/BL nur durch ihre Mitglieder finanziere, mussten wir dieses Mal an unsere

Grenzen gehen. Nun gelte es die Kasse wieder zu konsolidieren, hier sei man aber

auf einem guten Weg,“ meinte sie.

Der Kassenbericht vom Revisorenteam bescheinigt ein vorbildliches Kassenwesen und

somit stand der von Fischer Kurt beantragten Entlastung der Vorstandschaft nichts im

Weg. Diese erfolgte einstimmig, und die Versammlung wählte Stefanie Gödert-Müller

zur Wahlleiterin der Neuwahlen. Hier gab es kaum Veränderungen.

Zum  neuen und alten Vorsitzenden wurde einstimmig Rudi Nöhbauer gewählt.

Ihm zur Seite stehen wie bisher seine beiden Stellvertreter Dickl Kerstin und Fischer Kurt.

Als Beisitzer fungieren Irmi Pichottka, Stefanie Gödert-Müller, Schoske Reinhard und

Niedermeier Jürgen.

Die Kasse wird weiter geführt von Nöhbauer Monika und geprüft von den Revisoren

Stefanie Gödert-Müller und Harald Nöhbauer.

Die drei Stadträte gehören Kraft ihres Mandates der Vorstandschaft an.

In seinem Schlusswort dankte der neue Vorsitzende Rudi Nöhbauer noch einmal allen

Aktiven für ihr Engagement und Opfer an Freizeit, vor allen den Stadträten, das sie auf allen

Veranstaltungen so fleißig vertreten sind. „Ihr seid unser Aushängeschild, nur durch

eure Präsenz in der Öffentlichkeit werden wir auch bei den nächsten Wahlen wieder

ein gutes Ergebnis einfahren. Wir wollen uns ja auch wieder steigern.“

Eingestellt von: Rudi Noehbauer – 02. Feb 2016